Travemünde

<blockquote>„Mich zieht’s immer ans Wasser. Travemünde ist so ein Gewohnheitsding, da kommt man leicht von Hamburg mit dem Zug hin. Sogar noch schneller als mit dem Auto. Habe eh erst seit einem Jahr einen Führerschein.“&nbsp;</blockquote><div>Jan Delay, 1976 in Hamburg als Jan Philipp Eißfeldt<em> </em>geboren, beginnt nach dem Abitur mit Freunden Musik zu machen. Die Hip-Hop-Formation Absolute Beginner feiert nach dem Wechsel von englischen zu deutschsprachigen Texten große Erfolge. Ihr Album „Bambule“ (1998) erzielt Goldstatus in den deutschen Charts.&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>In seiner folgenden Solokarriere mischt Delay immer wieder verschiedene Musikstile, bespielt die Genres Soul, Reggae, Funk und Pop. Seine Alben „Mercedes Dance“ (2006) und „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ (2009), die er mit seiner Band Disco Nr.1 produzierte, werden Hits. &nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>Obwohl seine Texte im Vergleich zu den 90er-Jahren weniger sozialkritisch geworden sind, positioniert sich Delay immer wieder links und engagiert sich unter anderem als Botschafter für die Stiftung Lesen sowie für Alphabetisierung und Toleranz.&nbsp;</div><div><br>Sein neues Album „Earth, Wind &amp; Feiern“ erscheint am 21.5.2021. Delay lebt mit Frau und Tochter in Hamburg.&nbsp;</div>